Projekt Stadtnatur

Für die Gartengruppe des Nachbarschaftsvereins fällt am 15. Mai 2020 um 8:00 Uhr der Startschuss zur Umsetzung des Projekts Stadtnatur. Die ersten Pflanzungen, die unser Quartier naturnäher und vogelfreundlicher gestalten, werden zwischen den Häusern Andreas-Knack-Ring 18 und 24 durchgeführt.

Die Gartengruppe unter der Leitung von Herrn Knop konzentriert sich zunächst auf zwei Flächen. Die Flächen befinden sich zwischen den Häusern Andreas-Knack-Ring 18 und 24 (Experimentierfeld 1) und an der Westseite Haus 18 (Experimentierfeld 2).

Die Planung für die Neugestaltung stammt von einem Doktoranden der Universität Helsinki. Unser Gärtner Thorsten Schwormstedt, der auch im Auftrag des Vereins Flächen im Quartier pflegt, hat einen Entwurf samt Kostenplanung daraus entwickelt. Die naturnahe und vogelfreundliche Gestaltung wird die bisherige Nutzungen durch die Bewohner, insbesondere durch Kinder, nicht einschränken.

Eigentlich wollte die Gartengruppe einen Teil der Pflanzungen und Anlagen mit Anwohnern und deren Kindern selbst bewerkstelligen. Corona hat nun einen dicken Strich durch diesen Plan gemacht. Um nicht noch mehr Zeit verlieren, beginnt die Gartengruppe am 15. Mai um 8:00 Uhr mit den Pflanzungen im ersten Experimentierfeld. Die alte, vor sich hin kümmernde, Kirschlorbeer-Hecke wird entfernt und durch eine Hecke aus Eiben und Wildrosen ersetzt. Gleichzeitig werden Treppenhauswände der vier Häuser mit Kletterpflanzen berankt.

Die Arbeiten führt der Gartenbetrieb Schwormstedt aus. Die Kosten übernimmt der Nachbarschaftsverein. Einige Anwohner haben ihre Bereitschaft erklärt, sich an Kosten zu beteiligen. Schritt für Schritt, soweit Corona und Jahreszeit es zulassen, werden die Arbeiten fortgesetzt.

Sollten in andere Bereichen des Quartiers Anwohner angeregt werden, Flächen in ihrem Umfeld zu gestalten, können sie sich gerne an die Gartengruppe gerd.knop@gmail.com wenden.